Forschung als Medizinstudierende

Als MedizinstudentIn und später ArztIn hast du viele Möglichkeiten neben der “reinen Klinik”. Unter Anderem auch:  die Forschung. Wir wollen dir hier kurz erläutern was dich in diesem Bereich an der MedUni Wien erwartet und was du selbst tun kannst falls dich dieses Gebiet interessierst!

Motivation

Als Erstes solltest du dir überlegen warum du gerne in das wissenschaftliche Arbeiten reinschnuppern möchtest. Was erhoffst du dir davon? Interessiert dich ein spannendes Thema oder das Denken und das Lösen von Rätseln? Möchtest du später vielleicht in die Grundlagen- oder die klinische Forschung gehen? Oder strebst du eine universitäre Karriere an? Vielleicht willst du auch nur einfach deine Ideen mit anderen teilen oder dich als Person weiterentwickeln? Ganz gleich welche Gründe dich in die Forschung treiben, es ist sicher gut, dass du dir vorher bewusst wirst was deine Erwartungen und Wünsche sind.

Möglichkeiten im Studium

Auch im Humanmedizinstudium hast du einige Möglichkeiten in die Wissenschaft hinein zu schnuppern. Einerseits bietet dir “SSM”, dass sind “spezielle Studienmodule”, andererseits auch deine Diplomarbeit einen Einblick. Das erstere wohl eher grob, während in deiner Diplomarbeit schon ein etwas tieferer Blick hinter die Kulissen drinn ist. Wenn dir das alles nicht reicht oder du schon früher ernster an einem Projekt arbeiten möchtest, dann liegt es an dir selbst aktiv zu werden. Im folgenden ein paar Tipps dazu:

Mentoren/Projektsuche

Am leichtesten ist es in der Vorlesung zu lauschen und die ProfessorInnen auf Ihre Projekte anzusprechen. Auch Initiativbewerbungen sind möglich, dabei ist jedoch zu bedenken, dass in den Zeiten zwischen Ende August und Oktober sehr viele Studierende auf der Suche nach einem Thema für die Diplomarbeit sind und viele ProfessorInnen dann mit Anfragen überhäuft werden. Auch eine geeignete Auswahl des SSM Themas ist wertvoll und kann einem einige Türen öffnen. Prinzipiell lautet die Devise: Wer nicht fragt kann nicht gewinnen!

Weitere kleine Tipps und Tricks:

Nachdem du weißt wo du hinwillst oder vielleicht sogar ein Gespräch mit einem der ProfessorInnen ergattert hast, schau dir nicht nur deren Beschreibung Ihrer Forschung auf der Institutsseite an, sondern welche Paper diese veröffentlicht haben. So kannst du dich per Email schon etwas Projektbezogener vorstellen oder auch schon im Gespräch eine spezifische Richtung und Vorstellung haben, was dir dein Gegenüber anbieten kann. Manche ProfessorInnen verlangen die Aufopferung deiner Ferien, oder den Abschluss deiner Famulaturen bevor du mit der Forschung dort beginnen kannst. Lass dich davon nicht verunsichern. Solltest du noch nicht so weit sein, dann folge dem Rat oder schau dich nach etwas um. Die MedUni Wien hat zahlreiche Möglichkeiten forschend tätig zu sein.

Und das Wichtigste:

Sei ein bisschen forsch und vor allem eins: frustationstolerant! 😉

Nicht nur bei der Suche nach einem Gebiet wo du dich niederlassen oder reinschnuppern kannst, sondern auch bei der eigentlichen Arbeit zeigt sich oft initital nur eins: Sehr viel Unwissenheit und sehr viele Fehlschläge. Doch das ist okay und all diese Fehler werden dir helfen dich auf dem Gebiet weiter zu entwickeln. Getrau dich Fragen zu stellen. Frag nach Arbeiten die du dir vor Beginn durchlesen kannst, frag ob du auch bei anderen Forschern (zb. Master-, oder PhD Studierenden) mitlaufen kannst. Sei interessiert und motiviert an den Herausforderungen zu wachsen!

Wenn du schon weißt, dass du den PhD nach deinem Medizinstudium absolvieren möchtest, dann schau mal  ins Exzellenzprogramm der MedUni Wien hinein!

Solltest du noch Fragen haben oder einen Ratschlag brauchen, kannst du uns jederzeit schreiben!